Wir suchen Dich: FSJler*innen/
BfDler:innen in der Schulbegleitung

Bochum, Dortmund & Hagen

Was sind die Vorteile eines FSJ bei uns?

Bei uns bekommst du:

  • Eine sinnstiftende Tätigkeit, die dir hilft, dich nach dem Schulabschluss zu orientieren 
  • Qualifiziertes Zeugnis & Anerkennung des FSJ für Studium und Beruf
  • Verantwortungsvolle Arbeit
  • Attraktive Arbeitszeiten
  • Mitspracherecht bei der Schulauswahl und Seminarthemen
  • Ein Arbeitsumfeld, in dem deine Ideen ausdrücklich erwünscht sind
  • Taschengeld von 440€
  • Vergünstigungen durch den FSJ-Ausweis (Kino o. Öffis)
  • Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge
  • Anrecht auf Kindergeld bleibt bestehen
  • Seminarfahrten
  • Wir als starkes Team mit all unseren Kooperationspartner*innen

Schreibe uns!
Wir melden uns bei dir!

Beschreibung der Aufgabe:
Bei uns begleitest du Kinder und Jugendliche mit geistiger, körperlicher und/oder seelischer Behinderung im Schulalltag. (Einsatzorte: Bochum, Dortmund oder Hagen)
Damit bist du ein wichtiger Teil des Klassenteams.

Finde heraus, wie es ist, ein FSJ in wertschätzender und sinnstiftender Atmosphäre zu leisten. Werde Teil unseres herzlichen und motivierten Teams.

Wie ist Dein Name?*
Pronomen
Geburtsdatum?*
Wohnort?
Wann kannst du beginnen?*
Deine E-Mail Adresse*
Deine Telefonnummer
Wie dürfen wir dich kontaktieren?*
E-Mail
Telefon

Deine Daten aus dem Formular werden per E-Mail an uns gesendet. Wir verarbeiten deine Daten zweckgebunden gemäß unserer Datenschutzerklärung.

Was passiert, wenn ich das Formular ausfülle?

  • Wenn du das Formular ausfüllst und absendest, kommt es bei deiner Ansprechpartnerin Franziska Scherkenbach oder ihrem Kollegen Dustin Kühnel an.
  • Je nachdem, welche Kontaktaufnahme du bevorzugst, melden wir uns bei dir, um einen Termin für ein persönliches Gespräch zu vereinbaren.
  • Bei dem Termin finden wir gemeinsam heraus, ob wir fachlich zueinanderpassen und unsere Chemie stimmt.
  • Nach ein paar Tagen Bedenkzeit (für dich und uns), treffen wir dann die Entscheidung, ob du Teil unseres Teams wirst. 

Steckbrief unserer Ansprechpartner*innen

Franziska Scherkenbach


Jahrgang 1987, Gen Y 

Leitung Freiwilligendienste, 
Erziehungs- und Religionswissenschaften B.A., Optikerin 
Emoji: 🥊 🦊


Wenn nicht im Büro, dann findet ihr mich im Boxstudio, unter einer Tattoonadel oder auf der Yogamatte.
 

Dustin Kühnel


Jahrgang 1988, Gen Y 

Einsatzleitung/Verwaltung 
Kaufmann im Gesundheitswesen, Fachwirt Gesundheit/Soziales 
Emoji: ⚽ 🏈 


Wenn nicht im Büro, dann findet ihr mich im Ruhrstadion, unterwegs mit Freunden oder im Gym.
 

Anastasia Shabanova


Jahrgang 1994, Gen Y 

Einsatzleitung/Verwaltung 
Erziehungswissenschaftlerin B.A., Rehabilitationpädagogik

Emoji: 

Wenn nicht im Büro, dann findet ihr mich auf Festivals, bei Konzerten oder mit Freunden draußen in der Natur.
 



Über das FSJ bei uns

Von vielen Personen hatte ich schon sehr gute Erfahrungen vom FSJ gehört und daher habe ich zunächst zwei Tage lang Praktikum in einer Förderschule gemacht, um Einblick in die Arbeit zu bekommen.

Man hat normalerweise nur sehr wenig mit dem Thema Behinderung zu tun, weil man es im normalen Alltag einfach oft nicht mitbekommt. Die Arbeit in der Förderschule macht auch so einen Spaß, weil man mit ganz vielen lieben Menschen in Kontakt kommt.
Die Zeit vergeht wie im Flug und ich weiß schon jetzt, dass ich das FSJ unglaublich vermissen werde.

Es ist total schön, jeden Tag kleine Erfolgserlebnisse und auch den Spaß am Lernen zu sehen und jedes Kind dabei unterstützen zu können. Tag für Tag lernt man alle Kinder noch besser kennen und somit wächst einem auch jeder mit seiner einzigartigen Persönlichkeit sehr ans Herz.

Ich denke, ein FSJ passt wirklich zu jedem, da es ja auch so viele verschiedene Möglichkeiten für jeden gibt. Man kann sich vorher vielleicht nicht so ganz vorstellen, wie viel man tatsächlich daraus mitnimmt, aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass es sich lohnt! :-)

- Greta Kauschke

Der Kontakt zur Familien- und Krankenpflege Bochum wurde mir durch einen Berater des Deutschen Roten Kreuzes empfohlen, mit dem ich über meine Vorstellungen und Wünsche für mein FSJ gesprochen habe.

Von wilden Tischtennis-Turnieren, stundenlangen UNO-Partien und Back-Eskapaden in der Lehrküche, bis hin zu gemeinsamen Lachkrämpfen und Tänzen auf den Schulfluren, bin ich für jeden einzelnen Moment, den ich mit den Kindern erleben durfte, unglaublich dankbar und werde diese Momente wohl so schnell nicht mehr vergessen.

Aus meinem FSJ nehme ich mit, dass Freundschaft, Vertrauen, Fürsorge und Geduld unsere wichtigsten Ressourcen sind. Und dass es wichtig ist, mit offenen Augen und Ohren durch die Weit zu laufen und als Menschen aufmerksam aufeinander zu achten - und vor Allem einander zu achten.

MACHT EIN FSJ!!!
Es war die beste Entscheidung, die ich für mich nach meiner Schulzeit hätte treffen können und ich kann jedem wirklich nur ans Herz legen, ein FSJ zu machen. Es bietet euch ein ganzes Jahr, um euch selbst zu finden und besser in besonderen Situationen kennenzulernen.

- Johanna Fernholz